FACEBOOK

Branddienstübung im Krankenhaus

Am Donnerstag am Abend fand eine groß angelegte Übung im Krankenhaus Klosterneuburg statt. Dabei waren vierzig Statisten als Patienten dabei.

Die Feuerwehren Klosterneuburg und Kierling übten mit 46 Frauen und Männer. Zehn Fahrzeuge und 14 Atemschutzgeräteträger wurden eingesetzt.

Als die Feuerwehr eintraf wurde nach der Einweisung durch das Klinikpersonal die Menschenrettung gestartet. Dabei mussten die Atemschutztrupps neben kranken und gehfähigen Personen auch bettlägerige Menschen samt Bett aus den vorbereiteten Zimmern holen und bei einer vorbereiteten Sammelstelle im Eingangsbereich bringen. Dort wurden diese vom Pflegepersonal übernommen und weiterversorgt. Erst als die Menschenrettung abgeschlossen war wurde mit der Brandbekämpfung begonnen. Bei allen Arbeiten kam auch die Teleskopbühne der Feuerwehr zum Einsatz.

Nach der Übung gab es eine kurze Übungsbesprechung. Der kaufmännische Direktor Ing. Hans Casper dankte der Feuerwehr für die abgehaltene Übung.

Detail am Rande, kurz vor Übungsbeginn wurde die Feuerwehr zu einer vermutlichen Bootsbergung auf die Donau gerufen. Nach dem dieser Einsatz erledigt war, begann die Übung mit eine ¾ Stunde Verspätung. Es hat sich hier wieder gezeigt wie flexibel die Feuerwehr ist.

0
0
0
s2sdefault